Sonderausstellungen

Scanning Sethos. Die Wiedergeburt eines Pharaonengrabes 

Scanning Sethos. Die Wiedergeburt eines Pharaonengrabes 

29. Oktober 2017 – 6. Mai 2018 
Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig

Das Felsengrab Pharao Sethos’ I. ist eine der faszinierendsten Grabstätten im Tal der Könige. Mehr als 3000 Jahre nach dem Tode Sethos' I. entdeckte Giovanni Battista Belzoni 1817 das Königsgrab und rühmte den tadellosen Erhaltungszustand seiner Wanddekoration. Heute befindet sich das Grab aufgrund von Plünderungen, unsachgemässer Forschung, Massentourismus und geologischen Verschiebungen in einem beklagenswerten Zustand. 

Die eindrucksvolle Sonderausstellung im Antikenmuseum Basel erzählt das 200-jährige Schicksal des Grabes seit seiner Entdeckung. Sie gibt spannende Einblicke in die modernste Reproduktionstechnik zur Rettung von bedrohtem Kulturerbe und präsentiert ein massstabgetreues Faksimile der zwei prächtigsten Grabkammern und des Sarkophags Sethos‘ I. Nach der Ausstellung in Basel wird die vollständige Grabanlage faksimiliert und im Tal der Könige für Besucher zugänglich gemacht. 

Steigen Sie hinab in die letzte Ruhestätte von Sethos’ I. und entdecken Sie – wie Belzoni vor 200 Jahren – ihre ursprüngliche Schönheit.  

Eintritt: CHF 20/5

Führungen: Jeden Sonntag um 11:30 Uhr (ausser 24.12. und 31.12.) und jeden Donnerstag um 18:00 Uhr (ausser 8.2. und 19.4.)

Visite guidées: 19. nov.; 17. déc.; 21. jan.; 18. fév. ; 18. mars; 15. avril à 14h. 

Guided tours: 26 Nov 2017; 28 Jan 2018; 25 Feb 2018; 25 Mar 2018; 22 Apr 2018 at 1400. 

Buchen Sie eine private Führung

Fotos der Ausstellung

Veranstaltungen

Onlinekatalog zur Ausstellung

Saaltexte in französischer Sprache (PDF)

Workshops für Schulklassen

Rahmenprogramm, inkl. Familiensonntag (PDF)

Presse


CULTURESCAPES: The Decline of Heroes 

CULTURESCAPES: The Decline of Heroes 

20. Oktober 2017 21. Januar 2018
Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig

The Decline of Heroes, kuratiert von CULTURESCAPES Co-Kuratorin Kateryna Botanova, ist eine Gruppenausstellung, welche zeitgenössische künstlerische Ansichten zur Rolle von Helden mit jenen der Antike kollidieren lässt. Die Dauerausstellung des Antikenmuseums widmet sich Idealen und Identitäten aus dem antiken Griechenland, das von mehreren Krisen erschüttert wurde. Durch den Dialog zwischen der Antike und der Jetztzeit setzt sich die Ausstellung gleichzeitig mit dem heroischen Ideal der Vergangenheit und den heroischen Ambitionen der Gegenwart auseinander. Woher kommt dieser Drang, Helden zu finden, welche die Last und die Verantwortlichkeiten der Veränderung dieser unzureichenden Welt tragen sollen? Was wäre, wenn wir jetzt eine ganz neue Welt betreten würden?
Giorgos Zamboulakis und das Experimentaltheater von Thrakien zeigen die Videodokumentation ihrer Performance TeaTime Europe und EatTime Europe, in der die idyllischen Landschaften und die gelobte Gastfreundschaft Ostgriechenlands durch aktuelle Flüchtlingsströme herausgefordert werden. Adonis Volanakis' Installation «The Holy Bachelorette in the Wedding Cave» wirft einen sorgfältigen Blick auf die Rolle der Frauen, die zwischen
der Belastung durch Traditionen und ihren eigenen Bestrebungen hin- und hergerissen sind. Alexandros Vasmoulakis' Wandmalerei «Helden», die speziell für das Antikenmuseum geschaffen wurde, ist eine sinnliche Erfahrung der Verstrickung von Gewalt und Schönheit, die sowohl der Vergangenheit als auch der Gegenwart entspricht. Und die Kampagne The Tourists vom griechischen Kollektiv Depression Era mit dem Slogan «You've Got a Great Future Behind You» nimmt den Besucher mit auf eine Reise durch ein Griechenland, das man
lieber nicht sehen möchte. 

Eintritt bis 28.10.17: CHF 10/5

Eintritt ab 29.10.17: CHF 20/5

Das Kulturfestival Culturescapes ist seit über zehn Jahren ein Höhepunkt der Schweizer und insbesondere der Basler Festivalszene. Jede Ausgabe rückt ein anderes Land oder eine bestimmte Region in den Mittelpunkt.

www.culturescapes.ch

(Text und Bild: Culturescapes)


Kommende Ausstellungen

Vergangene Ausstellungen

Glückliches Arabien? Mythos und Realität im Reich der Königin von Saba


18. Januar 2017 – 2. Juli 2017

Sammler & Mäzene. Giovanni Züst und 50 Jahre Antikenmuseum Basel


29. September 2016 – 2. April 2017

Der versunkene Schatz – Das Schiffswrack von Antikythera


27. September 2015 – 27. März 2016

Blumenreich – Wiedergeburt in Pharaonengräbern


3. September 2014 – 29. März 2015

Roma Eterna – 2000 Jahre Skulptur aus den Sammlungen Santarelli und Zeri.

Juni 2014 – 18. Januar 2015

Wann ist man ein Mann? – Das starke Geschlecht in der Antike.

6. September 2013 – 21. April 2014

Petra. Wunder in der Wüste – Auf den Spuren von J. L. Burckhardt alias Scheich Ibrahim


23. Oktober 2012 – 20. Mai 2013

Sex, Drugs und Leierspiel – Rausch und Ekstase in der Antike.

20. Oktober 2011 – 15. Mai 2012

Ägypten, Orient und die Schweizer Moderne – Die Sammlung Rudolf Schmidt (1900 – 1970)

25. März – 31. Juli 2011

ausgegraben! – Schweizer Archäologen erforschen die griechische Stadt Eretria.


22. September 2010 – 30. Januar 2011

Hermes statt SMS – Kommunikation in der Antike. 

26. März – 15. August 2010

Köstlichkeiten aus Kairo! – Die ägyptische Sammlung des Konditorei- und Kaffeehaus-Besitzers Achille Groppi (1890–1949).

16. Oktober 2008 – 3. Mai 2009

Homer – Der Mythos von Troia in Dichtung und Kunst.

16. März – 17. August 2008

Das Gold der Thraker – Die alten Zivilisationen Bulgariens.


13. März – 18. Juli 2007

In Pharaos Grab – Die verborgenen Stunden der Sonne.


22. September 2006 – 28. Januar 2007

Bunte Götter – Die Farbigkeit antiker Skulptur.

11. August – 20. November 2005 (in der Skulpturhalle Basel)

Tutanchamun – Das goldene Jenseits.

7. April – 3. Oktober 2004

7000 Jahre persische Kunst.

13. Februar – 29 Juni 2003 

Agatha Christie und der Orient.

29. Oktober 2000 – 1. April 2001

Syrien – Wiege der Kulturen.

4. November 1999 – 9. April 2000

Basler Ausgrabungen in Petra / Jordanien.


9. Dezember 1998 – 31. August 1999

Kostproben aus alten Kulturen um das Mittelmeer. Objekte aus der Sammlung T. und H. Bosshard-Wirz.

16. April – 30. September 1998 

Das Lexikon Iconographicum Mythologiae Classicae. Blick in die Zukunft.


1. April – 15. Juli 1997

Ägypten – Augenblicke der Ewigkeit. Unbekannte Schätze aus Schweizer Privatbesitz.


20. März – 13. Juli 1997

Die Büchse der Pandora. Frauen im Klassischen Griechenland.


28. April – 23. Juni 1996

Lebendiges Jenseits. Faksimiles und Aquarelle etruskischer Grabmalerei.


16. März – 2. Juli 1995

Pompeji wiederentdeckt.

19. März – 10. Juli 1994

Petra und die Weihrauchstrasse.

12. August – 14. November 1993

Paradeisos. Frühe Tierbilder aus Persien in einer Basler Privatsammlung.


10. Dezember 1992 – 2. Mai 1993

Der Entwurf des Künstlers. Bildhauerkanon in der Antike und Neuzeit.


10. Juni – 1. November 1992

Sethos ein Pharaonengrab.

5. Dezember 1991 – 29. März 1992

Der zerbrochene Krug. Vasenfragmente klassischer Zeit aus Athen und Grossgriechenland, Sammlung H. A. Cahn.

13. Juni – 31. Oktober 1991

Orient und frühes Griechenland. Kunstwerke der Sammlung H. und T. Bosshard.


13. Juni – 14. November 1990

Schutz und Zier. Helme aus dem Antikenmuseum Berlin und Waffen anderer Sammlungen.

28. November 1989 – 10. März 1990

Persepolis – ein Weltwunder der Antike.

5. April – 2.Juli 1989

Zweitausend Jahre Leben auf dem Monte Iato.


7. Februar – 15. April 1989

Maske, Ziegenbock und Satyr: Ursprung und Wesen der griechischen Maske.

3. Mai – 18. Dezember 1988